Studie: TOP-Zukunfts-Trends des LEH in den kommenden 5-10 Jahren

Zukunft des Lebensmitteleinzelhandels in 5-10 Jahren


Scope der Studie:

  • Identifikation der wichtigen und relevanten Zukunftsthemen, die den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) in der Zeit bis 2030 verändern werden und besondere Herausforderungen an die strategische Ausrichtung der Handelsunternehmen stellen.

  • Einschätzung der Wahrscheinlichkeit sowie der Bedeutung dieser Veränderungen für den LEH und die Industrie sowie für die Spielregeln des Food-Marktes in der Zukunft.

  • Keine Einschränkung auf Warengruppen oder Betriebsformen des Handels.


Methodische Vorgehensweise:

Mehrstufiges Erhebungsdesign nach der Delphi-Methode:


  1. Explorative Vorstudie: Desk Research und Auswertung vorliegender internationaler Veröffentlichungen in Zusammenarbeit mit Handelsexperten der Bavaria Consulting sowie Wissenschaftlern der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW), Lörrach. Die identifizierten 64 Trendthemen wurden in Clustern zusammengeführt und nach Relevanz für den langen Zeitraum bewertet. Hinreichend klare Trends, wie Ernährung, Nachhaltigkeit, soziokulturelle und/oder demografische Veränderungen etc., wurden ausgeklammert. Insgesamt wurden 16 Themenkomplexe durch anschließende Experteninterviews vertieft.

  2. In der Zeit vom Oktober bis Dezember 2018 wurden insgesamt 32 Experteninterviews mit Geschäftsführern, Vorständen, Top-Level Managern und ausgewiesenen Experten des Lebensmitteleinzelhandels sowie der Lebensmittelindustrie geführt, um die Relevanz einzelner Trends für den Handel und die zukünftige Bedeutung der Entwicklungen für die Zusammenarbeit zwischen Handel und Industrie abzuschätzen.


Inhalte der Studie:

Die Trends lassen sich drei Cluster zuordnen.


Die Trends werden auf ca. 230 Seiten Charts mit Grafiken und Text hinsichtlich der wahrscheinlichen Realisierung und der Auswirkungen auf die Branche vertieft und

spezifiziert.











Autoren:

Duale Hochschule Baden Württemberg (DHBW), Prof. Dr. Christian Gruninger-Hermann und Prof. Dr. Thomas Bogner, Bavaria Marktforschung